kostenlose Mitarbeitersuche
Zur Startseite von Job-Pages Informationen über Job-Pages Kontakt zu Job-Pages Link-Liste Alle Inhalte von Job-Pages auf einen Blick

Startseite > Für Stellensuchende > Bewerbungstraining > Das Vorstellungsgespräch



Bewerbungstraining    © by Peter Toenne

 1. Vorbemerkung
 2. Die Bewerbung - werben um einen neuen Partner
 3. Augen auf - so erkennen Sie Ihren richtigen Partner
 4. Inventur Ihres Angebotes - alles hat einen Wert
 5. Die Stellenanzeige - Ihr Partner stellt sich vor
 6. Ihre Visitenkarte - erzeugen Sie einen guten Eindruck
 7. Ihr Anschreiben - der erste Kontakt zu Ihrem Partner
 8. Ihr Lebenslauf - Ihr persönlicher Erfolgsweg
Sie befinden sich hier -> 9. Das Vorstellungsgespräch - und wie Sie sich darauf vorbereiten

 

Job-Pages für Arbeitgeber
Job-Pages für Stellensuchende
Allgemeine Hinweise für Stellensuchende
Bewerbungstraining
Beispiel einer Bewerbung
Fragebogen, online/offline
Bewerbung versenden
Nachrichtenabfrage, Datensatz-Verwaltung
Suchen
 


Das Vorstellungsgespräch - und wie Sie sich darauf vorbereiten

Unabhängig davon, was sich in Ihrem Vorstellungsgespräch an neuen Erkenntnissen ergibt - Sie haben Ihr erstes Ziel erreicht! Sie sind zum Gespräch eingeladen worden. Sie sind im Vergleich zu der Mehrzahl so gut, dass man Sie gerne persönlich kennenlernen möchte.

Das persönliche Gespräch hat für beide Parteien das gleiche Ziel:
Zu prüfen, ob man zueinander passt. Für Ihren Gesprächspartner und für Sie.

Mit Ihren Bewerbungsunterlagen haben Sie Ihren Partner davon überzeugt, dass es sich für Ihn lohnt, Sie persönlich kennenzulernen. Nehmen Sie noch einmal Ihre Bewerbungsunterlagen zur Hand und vergegenwärtigen Sie sich, was Sie Ihrem Gesprächspartner über sich mitgeteilt haben. Anhand dieser Unterlagen hat sich Ihr Gesprächspartner ein "Bild" von Ihnen gemacht, von dem er sich im Gespräch persönlich überzeugen will. Er ist genauso neugierig wie Sie, mit was für einem "Menschen" er es zu tun hat.

Ihr Gesprächspartner ist neugierig und trägt einige Fragen mit sich herum, die er gerne beantwortet hätte.
Sein grösster Wunsch ist es, eine gute Wahl zu treffen!
Helfen Sie Ihm dabei, eine gute Wahl treffen zu können, indem Sie seine "offenen" Fragen im Gespräch beantworten.



Es gibt eine Vielzahl von Fragen, die in einem Bewerbungsgespräch gestellt werden können. Sie finden hier die wichtigsten Fragen, auf die Sie sich zum Gespräch vorbereiten können.


Die wichtigsten Fragen in Vorstellungsgesprächen:



Erzählen Sie etwas über sich selbst!

Hier haben Sie die Gelegenheit, zwei oder drei Minuten etwas über sich selbst zu erzählen. Erwähnen Sie dabei frühe Jugend - beruflichen Werdegang - derzeitige Berufssituation. Betonen Sie insbesondere den letzten Aspekt. Behalten Sie wichtige Argumente für das weitere Gespräch in der Hinterhand.

Ihr Gesprächspartner möchte von Ihnen erfahren, was Sie in Ihrem Leben für wichtig halten.

zum Seitenanfang


Was wissen Sie über unser Unternehmen?

Geben Sie mit Ihrer Antwort zu erkennen, dass Sie sich über das Unternehmen hinreichend informiert haben. Hier haben Sie zudem die Möglichkeit, Fragen, die Sie wirklich interessieren, zu stellen und so in einen Dialog mit Ihrem Gesprächspartner zu treten.

Ihr Gesprächspartner ist neugierig, ob Sie sich wirklich für das Unternehmen interessieren. Sie machen ihm eine echte Freude, wenn Sie mehr als den Namen kennen.

zum Seitenanfang


Warum wollen Sie für uns arbeiten?

Die peinlichste Antwort wäre "aus persönlichen Interessen". Welche Interessen sollten Sie sonst haben? Auch hier setzt eine gute Antwort Ihre gelungene Vorbereitung voraus. Als mögliche Erklärung bietet sich z.B. an, dass das Unternehmen nach Ihren Informationen mit Aufgaben beschäftigt sei, an deren Lösung Sie gerne mitarbeiten würden. Ebenso können Sie auf die bekannte Innovationsfreudigkeit des Unternehmens eingehen. Überlegen Sie in der Gesprächsvorbereitung gut, was Sie auf diese Frage antworten wollen. Hier bietet sich eine echte Gelegenheit, Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten für die ausgeschriebene Position elegant miteinfliessen zu lassen.

In Ihrem Anschreiben haben Sie eine Begründung genannt. Bauen Sie darauf auf. Es ist der Wunsch Ihres Gesprächspartners, zu erkennen, dass Sie ein echtes Interesse am Unternehmen und der neuen Aufgabe haben.

zum Seitenanfang


Was können Sie für uns tun, das ein anderer nicht ebenso gut könnte?

Man hat Sie nur deshalb eingeladen, weil Sie mehr als "andere" zu bieten haben! Hier haben Sie nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht, alles zu Ihren Gunsten Sprechende einzubringen. Spielen Sie ruhig den Anwalt in eigener Sache. Weisen Sie auf die Liste Ihrer beruflichen Leistungen hin, Projekte, die Sie erfolgreich in Angriff genommen haben. Stellen Sie Ihre Fähigkeiten heraus, Prioritäten zu setzen, Probleme zu erkennen, um schliesslich deren Lösung tatkräftig und gestützt auf langjährige Erfahrung voranzutreiben. Das ist Ihr Auftritt!

Ihr Gesprächspartner will jetzt von Ihnen hören, dass Sie zu Ihren Leistungen und Fähigkeiten, die Sie in Ihrer Bewerbung aufgeführt haben, stehen. Denken Sie an seinen grössten Wunsch: Eine gute Wahl zu treffen.

zum Seitenanfang


Was erscheint Ihnen attraktiv an dieser Position, was weniger?

Nennen Sie drei oder vier Gründe, die in Ihren Augen für die neue Stelle sprechen. Erwähnen Sie auch einen weniger wichtigen, unattraktiven Aspekt.

Ihr Gesprächspartner möchte über diese Frage herausfinden, worauf Sie besonderen Wert legen. - Sollte es bei Ihnen nur das fette Gehalt sein, nennen Sie bitte etwas anderes.

zum Seitenanfang


Warum sollten wir Sie einstellen?

Anhaltspunkte für Ihre Antwort sind: Fähigkeit, Erfahrung und Tatkraft. Diese Frage ist inhaltlich der Frage "Was können Sie für uns tun ....." gleichgestellt. Es kommt häufiger vor, dass beide Fragen innerhalb eines Gespräches gestellt werden. Bestätigen Sie Ihre erste Antwort bzw. wiederholen Sie die Kernaussagen.

zum Seitenanfang


Was ist Ihr eigenes Verständnis von der Position, um die Sie sich bewerben?

Halten Sie Ihre Antwort kurz und beziehen Sie sich auf das Anforderungsprofil. Bevor Sie sich mit einer Antwort versuchen, machen Sie sich klar, welche Voraussetzungen Sie für die neue Stelle mitbringen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, dann fragen Sie Ihr Gegenüber.

zum Seitenanfang


Was schätzen Sie, wie lange es dauern würde, bis Sie sich erfolgreich eingearbeitet haben?

Seien Sie realistisch! Lassen Sie erkennen, dass Sie sich den zukünftigen Aufgaben durchaus gewachsen fühlen und sicher sind, schon vom ersten Tag an Ihren Mann / Frau zu stehen. Geben Sie aber zu bedenken, dass es bis zur vollständigen Einarbeitung in die Materie wahrscheinlich ein halbes oder ein ganzes Jahr dauern könnte und dass man erst danach mit einem wirklich grossen Beitrag Ihrerseits rechnen könne. Bleiben Sie sich treu - auch wenn Ihr Gegenüber hartnäckig nachfragt!

Ihr Gesprächspartner will wissen, wie realistisch Sie Ihre Leistungen und den Wechsel einschätzen können. Keine Chance für Blender! Bleiben Sie auf dem Teppich.

zum Seitenanfang


Wie lange wollen Sie bei uns bleiben?

Machen Sie Ihr Interesse an einer auf lange Sicht angelegten Zusammenarbeit glaubhaft. Sagen Sie, dass Sie etwas in Ihrer künftigen Position für das Unternehmen leisten wollen.

zum Seitenanfang


Welche positiven bzw. negativen Gesichtspunkte spielten bei Ihrer letzten Position eine Rolle?

Orientieren Sie sich bei Ihrer Beschreibung mehr an den positiven als an den negativen Charakteristiken Ihrer letzten Tätigkeit. Vermeiden Sie es, personelle Probleme anzuschneiden.

Ihr Gesprächspartner interessiert sich dafür, unter welchen Bedingungen es Schwierigkeiten mit Ihnen geben kann (negative Aspekte).

zum Seitenanfang


Wie denken Sie über Ihren (letzten) Chef?

Stellen Sie die positiven Seiten Ihres Vorgesetzten heraus. Sagen Sie auf keinen Fall etwas Abfälliges. Ihr zukünftiger Chef könnte sonst annehmen, dass Sie von ihm einmal ähnlich sprechen!

zum Seitenanfang


Warum verdienen Sie nicht mehr in Ihrem Alter?

Lassen Sie sich nicht in die Verteidigung drängen. Sagen Sie, genau dies wäre mit ein Grund für Ihre Bewerbung. Meist dient diese Frage ausschliesslich dazu, die innere Stabilität des Kandidaten zu prüfen.

zum Seitenanfang


Wie sind Ihre Gehaltsvorstellungen?

Dies kann einer der heikelsten Punkte des Gespräches sein. Wenn Sie schon in Ihrem Bewerbungsschreiben Ihre Gehaltsvorstellungen geäussert haben, wiederholen Sie diese. Sie können auch diplomatisch vorgehen, indem Sie z.B. antworten:    "Ich nehme an, dass sich der Rahmen für die Dotierung dieser Position zwischen ..... und ....... bewegt. Liege ich mit meiner Annahme richtig?"
Eine Alternative besteht darin, dass Sie die Höhe Ihres bisherigen (Jahres)-Gehaltes nennen und darauf hinweisen, dass Sie sich gerne verbessern würden. Hier ist es sehr von Vorteil, wenn Sie sich vorher über vergleichbare Positionen informiert haben.

zum Seitenanfang


Was sind Ihre Langzeitziele?

Vergegenwärtigen Sie sich die Anfangsphase Ihrer Stellensuche. Beziehen Sie sich konkret auf Ihren künftigen Aufgabenbereich:"Als Mitarbeiter Ihres Unternehmens würde ich ..."

Ihr Gesprächspartner möchte damit feststellen, ob Sie jemand sind, der sich Gedanken um die Zukunft macht; um die Zukunft des Unternehmens nämlich, wenn man Sie eingestellt hat.

zum Seitenanfang


Wie erfolgreich waren Sie bisher - nach Ihren eigenen Maßstäben?

Sagen Sie, die Bilanz Ihres Lebens sei - eingerechnet aller Erfolge und Niederlagen - letztendlich positiv. Zeichnen Sie ein zuversichtliches und klares, aber nicht übertrieben positives Bild Ihrer Person. Überschwengliche Selbstzufriedenheit nimmt Ihnen niemand ab. Nutzen Sie die Gelegenheit und bekunden Sie Ihre Überzeugung, dass die Mitarbeit in diesem Unternehmen ein weiterer Punkt auf der positiven Seite wäre.

Wieder ein kleiner Persönlichkeitstest.
Es geht um Ihre Selbsteinschätzung und Ihre Fähigkeit, mit Misserfolgen umzugehen.

zum Seitenanfang


Ein Vorstellungsgespräch ist jedoch keine "fragetechnische Einbahnstrasse" - und schon gar kein Verhör. Es geht schliesslich um Ihren neuen Arbeitsplatz, an dem Sie vielleicht einige Jahre einen Grossteil Ihrer Zeit verbringen werden. Nutzen Sie die Gelegenheit des Gespräches und prüfen Sie Ihren Gesprächspartner, ob er für Sie der richtige Kandidat ist.

Bereiten Sie Ihre Fragen vor, die Sie gerne beantwortet haben möchten. Schreiben Sie sich Ihre Fragen (z.B. aus der Anzeigenanalyse ) auf und nehmen Sie Ihren Fragenzettel zusammen mit Ihren Unterlagen mit ins Gespräch. Erstens erhalten Sie die Informationen, die Sie brauchen, um selbst eine gute Wahl zu treffen. Zweitens zeigen Sie Ihrem Gesprächspartner, dass Sie sich, ebenso wie er, auf dieses Gespräch vorbereitet haben. Sie sind ein gleichwertiger Gesprächspartner.

zum Seitenanfang


Schlussbemerkung:

Sie haben mit viel Ausdauer das Online-Bewerbungstraining absolviert. Wir haben mit viel Ausdauer dieses Online-Bewerbungstraining für Sie erstellt. Unser Ziel war es, Ihnen dabei zu helfen, weniger Absagen und mehr Einladungen bei Ihren Bewerbungen zu erhalten.


zum Seitenanfang


Bewerbungstraining

 1. Vorbemerkung
 2. Die Bewerbung - werben um einen neuen Partner
 3. Augen auf - so erkennen Sie Ihren richtigen Partner
 4. Inventur Ihres Angebotes - alles hat einen Wert
 5. Die Stellenanzeige - Ihr Partner stellt sich vor
 6. Ihre Visitenkarte - erzeugen Sie einen guten Eindruck
 7. Ihr Anschreiben - der erste Kontakt zu Ihrem Partner
 8. Ihr Lebenslauf - Ihr persönlicher Erfolgsweg
Sie befinden sich hier -> 9. Das Vorstellungsgespräch - und wie Sie sich darauf vorbereiten


 

Startseite  |  Über uns  |  Kontakt  |  Links  |  Sitemap  |  Für Arbeitgeber  |  Für Stellensuchende  |  Suche
Disclaimer  |  Impressum    



    © 1998-2016 Job-Pages, Frankfurt / Main           Design: handmade pages           Programmierung: Netz-Profis